Über Uns

Ich studiere im Master Fachwissenschaft
Pädagogik und Psychologie sowie Kommunikationswissenschaft und Medienforschung.
Als ehemalige Gymnasiastin, die direkt an die Universität gekommen ist, kann ich sehr gut nachvollziehen, dass der Schritt an eine Hochschule nicht immer mit Leichtigkeit verbunden ist. Von der Studienwahl bis hin zum neuen Freundeskreis kann alles eine Herausforderung sein. Daher ist es mir eine besondere Freude, ein Teil des UZHGYM's zu sein, um möglichst vielen angehenden Studierenden diesen Schritt zu erleichtern. 

Ich studiere Volkswirtschaftslehre an der UZH und bin durch mein Engagement als Vorstand des VSUZH mit dem UZHGYM vertraut geworden. Da ich aus eigener Erfahrung weiss, wie schwierig es sein kann, das passende Studium zu finden, ist das UZHGYM für mich von persönlicher Bedeutung.

Innerhalb des Vorstandes leite ich aktuell den Bereich der Fachvereine und studentischen Organisationen, davor leitete ich den Bereich der Events.

Die Projektleitung

David Schnider

Projektleitung UZHGYM, Vorstandsmitglied VSUZH

Ladina Ender

Projektmitarbeiterin UZHGYM

Geschichte

Vorgeschichte

Das Projekt entwickelte sich aus dem Mutterprojekt «HSGYM»: 2006 wurde dieses bildungspolitische Grossprojekt mit dem Ziel, einen besseren Austausch zwischen den Hochschulen und den Gymnasien zu fördern, ins Leben gerufen. Etwa 500 Zürcher Mittelschullehrpersonen und Dozierende der Universität Zürich, der ETH Zürich und von zwei Fachhochschulen sind darin beteiligt. Die Publikation «Hochschulreife und Studierfähigkeit – Zürcher Dialog an der Schnittstelle mit Analysen und Empfehlungen zu 25 Fachbereichen» präsentierte im Jahre 2008 über 200 Vorschläge zur Optimierung dieser Schnittstelle. Eine kantonale Projektleitung und 20 Fachkonferenzen (HSGYM Netz) setzen sich seither für die konkrete Umsetzung ausgewählter Empfehlungen ein. HSGYM

Entstehung

UZHGYM nahm diese Entwicklung auf und vernetzt die Studierenden der UZH mit den Maturand*innen der Kantonsschulen. Die Leitung dieses Projekts liegt in der Hand eines Vorstandsmitglieds des Verbands der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH). Der VSUZH ist die öffentlich-rechtliche Körperschaft der Studierenden der Universität Zürich. Er steht als offizielle Vertretung für die Anliegen und Interessen der Studierenden auf universitärer und kantonaler Ebene und setzt sich für die Vernetzung der studentischen Vereine der UZH ein. Luisa Lichtenberger initiierte an der Universität Zürich das Projekt und leitete dieses von 2016 bis im Herbst 2018. Ihr Nachfolger, Isaias Moser, übernahm danach die strategische Leitung des Projekts bis Herbst 2020. Seither ist David Schnider dafür verantwortlich. Seit dem Frühjahr 2017 wird die Projektleitung von der Zentralen Studienberatung der Universität Zürich und insbesondere durch eine Hilfskraft in der Organisation der Präsentationen unterstützt. 

UZHGYM - Projektbeschreibung

Das Projekt UZHGYM (Universität Zürich - Gymnasium) wird vom Verband der Studierenden der Universität Zürich (VSUZH) in Kooperation mit der Zentralen Studienberatung der UZH (ZSB) angeboten.

 

Das UZHGYM ist ein Projekt von Studierenden für Schüler*innen, um ihnen den Übertritt vom Gymnasium an die Hochschule zu erleichtern. Einerseits bietet das Projekt Präsentationen an Gymnasien an, andererseits bietet es ein Buddy-Programm an, um interessierten Gymnasiast*innen vertieft Auskunft übers Studium zu geben.

In Präsentationen an Kantonsschulen teilen Studierende der Universität Zürich (UZH) ihre Erfahrungen sowie Tipps für die ersten Semester des Studiums. Dadurch sollen die Schüler*innen einen möglichst authentischen und informativen Einblick ins Studium an der UZH erhalten. Zudem ist es eine tolle Gelegenheit um den Schüler*innen direkt das Buddy-Programm vorzustellen.

Das Buddy-Programm verknüpft interessierte Schüler*innen mit Studierenden (Buddys) aus verschiedensten Fachrichtungen. Gemeinsam soll man die UZH in ihrem Alltag kennen lernen können.

Im Konkreten kann das bedeuten, dass gemeinsam Vorlesungen besucht werden, über den Campus geführt wird oder bei einem Mittagessen intensiv Fragen beantwortet werden können. Die Schüler*innen sollen ein möglichst gutes Gefühl für den Universitätsalltag bekommen. Ziel ist es Maturand*innen in der Wahl ihres Studienfachs zu unterstützen und den Studieneinstieg zu erleichtern. Wir möchten, dass alle künftigen Studierenden mit möglichst wenig Bedenken und Ängsten in die grossartige Zeit an der Uni einsteigen können.

Unterstützt durch:

Ein Projekt des:

  • Instagram
  • Facebook